Impressum Kontakt History

Druckbare Version

Madeira - Der Wein von der Insel

Weinblütenfest 2007 in Düsseldorf

Altbier & Düsseldorf

(21.06.2007) Zugegeben, wer als Pilstrinker erstmalig Alt trinkt, bei dem stellt sich das Geschmackserlebnis nicht sofort ein. Aber wer ein wenig übt der mag bald gar nicht mehr ohne Altbier sein ;-)

Wenn ich von Alt spreche meine ich nicht das Altbier der großen Brauereien, dass Sie deutschland- oder sogar weltweit kistenweise im Supermarkt kaufen können. Das können Sie auch zu Hause trinken. Ich spreche vom Altbier der kleinen Brauhäuser, die ihr Bier nur in Düsseldorf und Umgebung vertreiben und dass man am besten direkt aus dem Fass gezapft trinkt.

Apropos Fass: In Düsseldorf steht das Fass direkt auf der Theke, das Bier wird also nicht mittels Druckluft aus dem Keller gepumpt, wie das anderorts oft üblich ist. Es wird mit einem kleinen Aufzug aus dem Keller direkt auf die Theke transportiert und dann mit einem schweren Zapfhahn aus Messing angeschlagen. Der Düsseldorfer behauptet, dass es so einfach besser schmeckt, was ich bestätigen kann ...

Glücklicherweise brauchen Sie sich in einer Düsseldorfer Kneipe keine Gedanken darüber zu machen, wie Sie an Ihr nächstes Bier kommen. Gefragt werden Sie nur bei der ersten Bestellung, ab dem zweiten Bier kommt das Alt dann immer automatisch, sobald Ihr Glas leer ist. Wer nicht mehr will oder kann, der legt einfach seinen Bierdeckel oben auf das Glas und "verschließt" es quasi damit, so können Sie den Nachschub abbestellen.

Alt ist nicht alt, im Gegenteil, Alt schmeckt jung am besten und wird deswegen frisch getrunken. Das Bier der Hausbrauereien ist nicht so lange haltbar und deswegen bei Genuss auch nicht so alt wie der Kasten Bier, der schon wochenlang im Supermarkt steht, bevor das Bier ins Glas kommt. Der Name Alt kommt vom alten obergärigen Brauverfahren und die dunkle Farbe übrigens vom dunklen Malz, dass beim Brauen verwendet wird. Leider ist der Name "Alt" nicht geschützt und so darf das Alt auch außerhalb von Düsseldorf gebraut werden. Im Gegensatz zum Kölsch, dass nur in Köln hergestellt werden darf.

Wer Düsseldorf besucht der kommt an der Altstadt, der "Längsten Theke der Welt", nicht vorbei. Da trifft es sich gut, dass sich dort auch die Düsseldorfer Hausbrauereien befinden, bei denen man leckeres Alt trinken (oder in Flaschen mitnehmen) und gut essen kann. Hier also meine Tipps für den optimalen Altbier-Genuss in Düsseldorf:

Schumacher Alt

Die Brauerei Schumacher gibt es seit 1838, das Stammhaus ist in der Oststrasse. Der Brauereiausschank "Im Goldenen Kessel" befindet sich in der Bolkerstraße 44 am Anfang der Düsseldorfer Altstadt.

Das Bier ist nicht so würzig-kräftig wie das der anderen Brauereien und eignet sich gut für den Einstieg in den Altgenuss. Pilstrinker können mit Schumacher Alt erste Alt-Erfahrungen sammeln ;-) Für meinen Geschmack könnte es etwas kräftiger sein. Wer sich im Brauereiausschank ein paar Flaschen für zu Hause mitnehmen möchte: Das Bier wird in Literflaschen verkauft!

Schlüssel Alt

Die Hausbrauerei Schlüssel, die 1936 von Gatzweiler gekauft wurde, finden Sie nur wenige Meter entfernt von der Brauerei Schumacher und ebenfalls in der Bolkerstraße. Der Name "Zum Schlüssel" kommt angeblich von dem Brauch, die Schlüssel der Stadttore im Gasthaus aufzubewahren.

Schlüssel Alt ist einer meiner zwei Altbier-Favoriten. Es schmeckt lecker würzig und malzig und es ist auch aus der Flasche hervorragend. Am stilvollsten genießen Sie Schlüssel Alt jedoch -wenn Sie es zu Hause trinken möchten- aus dem 5 Liter Fässchen, was übrigens auch für die anderen Altbiere gilt.

Füchschen Alt

Die Brauerei Im Füchschen gibt es seit 1848. Sie befindet sich in der Ratinger Straße, also nicht ganz so zentral wie die anderen drei Brauereien. Die paar Meter Lauferei lohnen sich aber, denn das Bier ist wirklich ausgezeichnet.

Füchschen Alt ist mein zweiter Altbier-Favorit. Ein kräftiges, wunderbar malziges Altbier. Neben Alt wird im Füchschen auch ein Weizenbier mit dem Namen Silberfüchschen gebraut.

Uerige

Die Brauerei Uerige braut seit 1862 Bier und befindet sich in der Berger Straße, nur wenige Meter vom Rhein entfernt.

Das Uerige Alt ist recht bitter und nicht mein Geschmack. Davon sollten Sie sich aber nicht abschrecken lassen und es trotzdem probieren, denn es wird in Düsseldorf oft und gerne getrunken. Und wenn Sie die Brauerei Uerige nach den drei anderen Brauereien besuchen, dann schmeckt auch das Uerige Alt gut ... Auch im Uerige gibt es übrigens ein Weizenbier.