Impressum Kontakt History

Druckbare Version

Der Weinmerker

Altbier & Düsseldorf

Madeira - Der Wein von der Insel

(03.07.2007) Der DOC-Wein Madeira stammt von der gleichnamigen portugiesischen Insel im atlantischen Ozean, die etwa 600 km vor der Küste Afrikas liegt. Madeira bedeutet "Holz", den Name erhielt die Insel von ihrem dichten Waldbewuchs, der jedoch leider schon vor langer Zeit zerstört wurde.

Geschichte

Den Wein von Madeira verschiffte man früher nach Europa und in die USA und wunderte sich, dass er nach der Ankunft am Zielort wesentlich besser schmeckte als bei der Abfüllung. Angeblich führte man die Geschmacksverbesserung zunächst auf das Schütteln und Schaukeln auf dem Transport mit dem Schiff zurück. Es soll sogar Weinhändler gegeben haben, die ihre Weinfässer vor dem Verkauf geschaukelt haben, um den Schiffstransport zu simulieren und den Geschmack ihrer Weine zu verbessern. Allerdings mit zweifelhaftem Erfolg.

Später stellte sich heraus, dass die Hitze an Bord der Schiffe und die Oxidation der Weine durch den Luftkontakt maßgeblich für die Geschmacksverbesserung waren. Aus diesem Grund lagern hochwertige Madeiraweine heute noch viele Jahre in großen Fässern auf einem heißen Speicher (Estufa), statt in einem kühlen Keller zu reifen. Die Oxidation der Weine ist übrigens auch für die legendäre Haltbarkeit der Madeiraweine verantwortlich. Die besten Weine kann man durchaus noch nach 100 Jahren oder später trinken, wenn man lange genug lebt und die Weine früh genug einkauft ;-)

Gute Madeiraweine werden nach der Rebsorte benannt, aus der sie hergestellt werden. Steht der Name der Traube auf der Flasche, dann muss der Wein auch zu mindestens 85% aus dieser Rebsorte hergestellt sein. Früher trugen die Weine teilweise auch den Namen des Schiffes, mit dem sie transportiert wurden oder den Namen der Familie, die die Flaschen gekauft und dann an ihre Nachfahren weitergegeben hatte.

Madeira ist ein gespriteter Wein, also ein Wein dem Alkohol zugegeben wurde. Dadurch hat er einen Alkoholgehalt von etwa 20%. Hierzu gibt es eine nette Geschichte, deren Wahrheitsgehalt ich jedoch nicht überprüft habe: Angeblich konnten große Mengen Madeirawein wegen eines früheren Handelsembargos nicht verkauft werden. Um den nicht verkauften Wein haltbar zu machen setzte man ihm Alkohol zu. Scheinbar hat der Alkoholzusatz nicht nur konserviert sondern auch geschmeckt, denn seit dieser Zeit wird dem Madeirawein Alkohol zugegeben.

Trauben

Die einfachen Weine werden aus der (roten!) Traube "Tinta negra mole" produziert, die etwa 80% der Rebflächen auf Madeira belegt. Aus dieser Traube lassen sich die verschiedenen Geschmacksrichtungen durch unterschiedlichen Ausbau herstellen. Gute Madeiraweine werden aus einer der vier unten aufgeführten Rebsorten hergestellt, sehr selten auch aus den kaum noch verfügbaren Trauben „Terrantez“ und „Bastardo“, wobei die verwendeten Trauben bei diesen Weinen auch verantwortlich für die Geschmacksrichtung sind. Im Gegensatz zu den aus Deutschland bekannten trockenen, halbtrockenen und süßen Weinen gibt es beim Madeirawein vier verschiedene Geschmacksrichtungen:

Qualität

Neben einfachen und meist recht jungen Weinen aus der Traube "Tinta negra mole" gibt es „Colheita“ und „Harvest“-Weine, die aus einem Jahrgang produziert werden sowie Weine unterschiedlicher Altersstufen aus den o.g. vier Trauben, die bis zu 15 Jahre alt sind. Bei letzteren handelt es sich um Cuvées, d.h. es werden verschiedene Ernten und Jahrgänge zu einem Wein „gemischt“, der dann durchschnittlich das auf dem Etikett angegebene Alter erreicht.

Der König aller Madeira-Weine ist jedoch der Vintage-Madeira, der nur in besonders guten Jahren produziert wird und für den nur die Trauben eines Jahrgangs verwendet werden. Die Vintage Madeiras werden ausschließlich aus einer der hochwertigen Trauben Sercial, Verdelho, Bual oder Malmsey hergestellt und erst dann auf die Flasche gefüllt, wenn sie trinkreif sind. Dies bedeutet, dass die Weine zunächst etwa 20 Jahre im Fass reifen, bevor sie abgefüllt und verkauft werden. Aber selbst nach der langen Lagerung im Fass schadet es nicht, den Wein vor dem Genuss noch einige Jahre oder Jahrzehnte in der Flasche zu lagern. Kenner behaupten, dass die Weine mit dem Alter immer besser werden.

Probieren

Wenn Sie einmal Ihren Urlaub auf der Insel Madeira verbringen, was ich unbedingt empfehlen kann, dann sollten Sie auch in der Winelodge der Madeira Wine Company in Funchal reinschauen. Dort können Sie hochwertige Vintage-Madeiras nicht nur flaschenweise kaufen, sondern auch glasweise probieren. Der älteste Wein, den Sie dort verkosten können, stammt aus dem Jahr 1845(!). Da auch die Flaschen der alten Jahrgänge noch halbwegs bezahlbar sind finden Sie hier vielleicht ein schönes Geschenk zu einem runden Geburtstag eines befreundeten Weintrinkers. Oder Sie gönnen sich selber eine Flasche für einen besonderen Anlass…

Literatur zum Thema