Impressum Kontakt History

Druckbare Version

Weinblütenfest 2007 in Düsseldorf

Gutsweinprobe bei den Vereinigten Hospitien

Weinprobe im „Château Berts“

(03.06.2007) Im „Château Berts“ in Siegburg (Karte), einer von drei Fillialen der Weinhandlung Fegers und Berts, fand auch in diesem Jahr wieder die "Deutsche Jungweinprobe" statt. Probieren konnte man deutsche Weine des Jahres 2006, teilweise als Fassprobe, die meisten aber schon abgefüllt und verkaufsfertig.

Die Veranstaltung findet in einem Zelt, den Verkaufsräumen und im Keller der Weinhandlung statt. Auch in diesem Jahr war es wieder sehr voll, was sicher auch eine Folge des steigenden Interesses an gutem Wein (und des guten Wetters an diesem Tag) ist. Eine positive Entwicklung, wenn man bedenkt, dass der "Durchschnittsdeutsche" etwa 2,31 Euro pro Liter Wein zahlt (Quelle: DWI). Doch dazu später mehr, in einem anderen Artikel, ...

Für einen Eintrittspreis von 20 Euro konnte man Weine von etwa 40 deutschen Winzern verkosten, die teilweise selber angereist waren und in einem Gespräch gerne Auskunft über Ihre Weine gaben. Zum Neutralisieren der Geschmacksknospen gab es Wasser und Brot auf den Tischen. Der leckere Käse, der im letzten Jahr angeboten wurde, fehlte diesmal leider. Der Eintrittspreis wurde - leider erst ab einem Einkauf von 200 Euro - angerechnet.

Vertreten waren (fast) alle deutschen Weingüter, die Rang und Namen haben. Allen Weintrinkern kann ich dieses Event wärmstens an's Herz legen, denn wann hat man sonst die Gelegenheit, Weine aus ganz Deutschland zu verkosten und mit den Winzern zu sprechen, ohne wochenlang durch das Land zu reisen. Aber auch für den (W)Einkauf kann ich die Weinhandlung Fegers und Berts sehr empfehlen, die Auswahl ist gut und die Preise sind günstig.

Ich habe an die 40 Weine probiert. Viele Weißweine, einige Rotweine, überwiegend trocke Weine. Keine Sorge, ich gebe jetzt nicht zu jedem dieser Weine meine Verkostungsnotizen preis. Nur einige, wenige Empfehlungen. Sehr subjektiv und vollkommen unprofessionell natürlich, wie immer. Denn wichtig beim Wein ist ausschließlich, dass er schmeckt:

Wer (Spät-)Burgunder mag, der sollte unbedingt einmal die Weine des Weinguts Deutzerhof probieren. Die Faßproben des "2006er Caspar C", "2006er Alpha & Omega" und "2006er Grand Duc" sind sicher eine gute Empfehlung für Fans typischer, kräftiger Burgunder. Leider erst ab September 2007 zu haben.

Auch der "Star von der Ahr", das Weingut Meyer-Näkel, hatten wieder ein paar leckere Tropfen zu bieten. Gefallen hat mir der "2006er Us de la Meng", ein Cuvée, sowie der "2006er Spätburgunder" und der "2006er Frühburgunder", erfreulicherweise schon alle abgefüllt und sofort zu haben. Etwas flach und zu teuer fand ich dagegen die höherpreisigen Weine des Weinguts, den "2006er Spätburgunder Blauschiefer", den "2006er Spätburgunder S" und den "2005er Dernauer Pfarrwingert" (Frühburgunder), die z.T. als Faßprobe zu verkosten waren.

Für die Weißweintrinker, insbesondere die Rieslingfans, kann ich den "2006er Weil Riesling Spätlese" vom Weingut Robert Weil empfehlen. Es gab zwar noch einige andere leckere Rieslinge, allerdings waren sie überwiegend -jedenfalls für meinen Geschmack- noch etwas zu frisch und zu säurebetont. Ich probiere dann lieber noch einmal gegen Ende des Jahres, wenn die Säure besser in den Wein integriert ist.

Wenn Sie selber einmal an der Jungweinprobe teilnehmen möchten, dann sollten Sie auf der Homepage der Weinhandlung Fegers und Berts auf den Link "Termine" klicken. Dort finden Sie eine Reihe interessanter Veranstaltungen. Und denken Sie immer daran:

"Das schönste an der Weinprobe ist das Bier danach!"

Weinprobe im „Château Berts“ (2. Juni 2007)