Impressum Kontakt History

Druckbare Version

So ein Circus!

London - Größer, schöner, teurer ...

Wandern im Hohen Venn

(28.04.2007) Das "Hohe Venn" ist eine einzigartige Hochmoorlandschaft, etwa 30 km von Aachen entfernt, die von der UNESCO zum Weltkulturgut erklärt wurde. Diese wunderschöne Gegend sollte jeder Naturfreund einmal "erwandert" haben.

Idealer Ausgangspunkt für die Erkundung ist der Parkplatz der "Baraque Michel" in Belgien, eine Herberge, dessen Geschichte mit der eines Schneiders aus Sinzig verbunden ist. Der soll nämlich, aus Dankbarkeit für seine Errettung aus dem Moor, am Standort der "Baraque Michel" eine einfache Hütte errichtet und dort dann selber andere Menschen vor dem Tod im Moor bewahrt haben. Das ist mittlerweile etwa 200 Jahre her und die Hütte steht jetzt nicht mehr einsam im Moor, sondern direkt an der Hauptstraße. Der Name ist allerdings geblieben und man bekommt hier nach der Wanderung ein leckeres belgisches Bier.

Alternativ kann man die Exkursion am Naturparkzentrum beginnen, dass sich ganz in der Nähe der "Baraque Michel" befindet. Dort findet man, neben einem Parkplatz, Informationen zum "Hohen Venn", Wanderführer und Kartenmaterial für die Wanderung oder die Radtour. Zudem kann sich der Besucher hier im Sommer Fahrräder und im Winter Langlaufski ausleihen.

Wichtig zu wissen: Neben frei zugänglichen Gebieten (B-Zone) gibt es im "Hohen Venn" auch besonders geschützte Gebiete, die -zum Schutz der Natur- entweder vollständig für Besucher gesperrt sind (D-Zone) oder die nur mit einem zugelassenen Führer betreten werden dürfen (C-Zone). Hier empfiehlt sich ggf. die Teilnahme an einer geführten Wanderung, die vom Naturparkzentrum organisiert werden. Übrigens: Hunde dürfen
nicht mitgebracht werden und das Rauchen ist verboten.

Das "Hohen Venn" darf nur auf den dafür vorgesehenen Wegen begangen werden. Dies schützt einerseits den Wanderer vor dem Moor und andererseits auch das Moor vor dem Wanderer, denn dadurch leidet die Natur nicht so sehr unter den vielen Besuchern. Die Wege durch das Moor führen teilweise über Holzstege und vorbei an Kreuzen die von Menschen erzählen, die versucht haben, das Moor zu Zeiten zu durchqueren, zu denen es noch keine befestigten Wege gab und die dabei scheiterten ... Spannende Geschichten dazu finden Sie in den Wanderführern, die man im Naturparkzentrum erwerben kann.

Bevor Sie die zauberhafte Landschaft erkunden sollten Sie sich festes Schuhwerk (evtl. wasserdicht) und einen Regenschirm einpacken, denn Wasser gibt es im "Hohen Venn" oft reichlich. Und wenn Sie sich verlaufen sollten dann denken Sie daran: Vor der "Baraque Michel" leuchtet eine Lampe, die verirrten Reisenden den Weg aus dem Moor weist ...

Nützliche Webseiten


Das Hohe Venn